Gasoline-Magazine
Heft 3/2024



mykiosk: Gasoline-Magazine






 

Gasoline Magazine 3/2024 ist im Handel ab 23 Mai

AKTUELLE AUSGABE

Ein Kasten ohne Kanten     1947er Chevrolet 3805 One-Ton Panel Truck

Gasoline Magazine_1

Ein properes US Car als Mittel gegen – oder Anzeichen für eine Midlife-Crisis? Ja, das soll es durchaus geben. Aber ganz sicher nicht bei Ales. Der Traunreuter ist erstens deutlich über dieses Alter hinaus und zweitens seit mittlerweile glatt 40 Jahren auf dem American Way of Drive unterwegs. 
„In die US-Car Szene bin ich mit 22 durch die Soul- und Funk-Musik Ende der 1970er, Anfang 80er Jahre gekommen. Nach dem Film „Ein Turbo räumt den Highway auf“ war für mich endgültig klar: Jetzt muss ein Pontiac Firebird Formula 400 her. Seitdem hatte ich viele Fahrzeuge, unter anderem Chevy Blazer 4x4 oder 2WD, einige 2WD-Pickups hoch oder tief, Oldsmobile, 54er Bel Air Custom, 84er Chevy Van, 37er Chevy Pick-up sowie 64er Lincoln. 2010 habe ich einen 30er Hot Rod Roadster aus San Diego frame-off restauriert. Nach dem Hot Rod habe ich mich zunehmend mit tiefen 2WD-Pickups beschäftigt.“ 
Ein buntes Potpourri Detroit Iron, das Ales gern um einen Fahrzeugtyp ergänzen wollte: „Mir schwebte ein Panel Truck vor, denn so einen hatte ich bislang nicht. 


Stilecht und praktisch     1957er Rambler Custom Cross Country

Gasoline Magazine_2

Die Geschichte dieses Modells sollte man eigentlich mit der größten Unternehmensfusion, die es in den USA zu dieser Zeit gab, beginnen. Am 1. Mai 1954 kam es zur Bündelung der Ressourcen der Firma Nash mit einem anderen unabhängigen, amerikanischen Automobilhersteller: Hudson. Und so entstand die American Motors Corporation (AMC).
Die Fusion konnte man als einen guten Schachzug betrachten, da sie die verschiedenen Stärken der beiden Marken kombinierte und so ein insgesamt stärkeres Unternehmen schuf. Die großen Drei profitierten immer von dem Vorteil der Volumenproduktion, dasselbe wollte auch die AMC erreichen. 
Zu dieser Zeit kletterten die importierten Autos in den Verkaufscharts schnell nach oben und erreichten 1955 einen Marktanteil von fast einem Prozent. Noch ganz harmlos, aber das markierte nur den Anfang eines kometenhaften Aufstiegs in den kommenden Jahren. Alles begann 1949 mit dem VW Käfer, in diesem Jahr gelang es, zwei Fahrzeuge zu verkaufen. 

 

Patinierte Pracht     1951er Frazer Manhattan

Gasoline Magazine_3

Als Branchenfremder erfolgreich im Revier der etablierten Hersteller wildern? Beim im Internet-Boom zu Geld gekommenen Elon Musk hat‘s ab 2004 geklappt. Beim durch Schiffbau reich gewordenen Henry Kaiser ging es knapp 60 Jahre zuvor schief. Dafür fahren einem seine Wagen wie Aydins 1951er Frazer Manhattan auch nicht an jeder Ecke vor die Füße.  
Ein Frazer? Was ist das überhaupt? Das Unternehmen Graham-Paige nahm 1946 die Automobilproduktion wieder auf und stellte einen modern aussehenden Wagen her, den Frazer. Das Auto wurde nach dem neuen Graham-Paige-Präsidenten Joseph W. Frazer benannt. Frazer hatte mit dem mehr als wohlhabenden Henry J. Kaiser einen Partner ins Boot geholt, der den Laden bald massiv umstrukturierte: Am 5. Februar 1947 stimmten die Graham-Paige-Aktionäre der Übertragung sämtlicher Assets auf Kaiser-Frazer zu, dem von Frazer und Kaiser gegründeten Automobilunternehmen, und erhielten dafür unter anderem 750.000 Kaiser-Frazer-Aktien. Der Frazer selbst fungierte als gehobene Alternative zu den Kaiser-Modellen.

 

Ein Techno-Soziologisches-Projekt    „More is More“

Gasoline Magazine_4

„Ein Motorrad zu bauen ist achtzig Prozent Diskussion und nur zu zwanzig Prozent tatsächliches Konstruieren“ – so der Erbauer dieses mächtigen Bikes. Der 58-jährige Otto Nijs, ein sympathischer Niederländer, ist hauptberuflich Dozent an der Kunstakademie ArtEZ Arnheim. Kurz nach der Fertigstellung seiner Honda CBX INOX im September 2002 beschloss er: „Jetzt will ich ein Motorrad auf Basis eines V8-Motors bauen. Eine Stufe höher als der Sechszylinder. Und was liegt da näher, als einen Chevrolet V8 Small Block zu verwenden, den Godfather einer V8-Maschine?“ 
Motorräder sind einzigartige Fortbewegungsmittel, die hauptsächlich durch ihre Motoren definiert werden, schließlich heißen sie Motor-Räder. Autos können leicht so tun, als hätten sie mächtige Motoren; bei Motorrädern ist so ein Bluff nicht möglich: Das Erste, was bei ihnen ins Auge sticht, ist die Antriebseinheit. Schätzungsweise 99 Prozent der produzierten Motorräder haben einen bis vier Zylinder. 

 

 

Alle Artikel im Heft 3/2024:

Starter                        
Golden wie Ahornsirup  
1968er Meteor LeMoyne
Gasoline News       
Der Pacemaker  
1973er Cadillac Eldorado Indianapolis Pace Car Edition
Kinobesuch mit Folgen   1966er Imperial Crown Coupe
Ein Kasten ohne Kanten   1947er Chevrolet Panel Truck
Grillparty   1969er Lincoln Continental Mark III
Stilecht und praktisch   1957er Rambler Custom Cross Country 
Schweizer Präzision   1967er Buick Electra 225 Custom
Patinierte Pracht   1951er Frazer Manhattan  
Gasoline-Reflexionen   Jede Menge Nullen hier! 
Gasoline-Markt       
Das Essen lockt
  Die 34. Techno-Classica, Essen
Der traditionsreiche Dienstleister   Spannende Autos aus den Bonhams-Auktionen 
Ein Techno-Soziologisches-Projekt   „More is More“
Vorschau und Impressum    

Script logo