Gasoline-Magazine
Heft 6/2022



mykiosk: Gasoline-Magazine






 

Gasoline Magazine 6/2022 ist im Handel ab 24 November

AKTUELLE AUSGABE

From Elvis with Love     1971er Stutz Blackhawk

Nachdem Cadillac aufgehört hatte, extrem teure und äußerst seltene Superschlitten zu bauen, an denen tendenziell Geld verloren ging und sich auf preiswertere Modelle konzentrierte, war die Kasse deutlich voller. Dafür ging die Exklusivität flöten. War ein Caddy also noch eines Königs würdig? Nur sehr bedingt!
Denn der König des Rock’n’Roll hatte nicht nur bei seinen Bühnenanzügen einen speziellen Geschmack, sondern auch bei seinen Automobilen. Und er war sich in beiden Fällen ihrer Außenwirkung höchst bewusst. Früher starrten die Massen noch hinter seinen Lincolns und Cadillacs her, doch zum Ende der 1960er Jahre hatten beide Anbieter ihren Ausstoß derart gesteigert, dass man sich nicht mehr für jeden vierzackigen Stern oder jedes umkränzte Wappen den Hals verdrehte. 
Also her mit was Prestigeträchtigerem! Das „woher“ war im Land der unbegrenzten Möglichkeiten kein Thema, entweder ließ man sich von einem Customizer ein Unikat anfertigen oder schaffte sich ein exquisites Kleinserienmodell zum Preis eines Rolls-Royce an.


Glamour in Gold     1968er Ford Thunderbird 4dr Landau

Auch wenn Job, Familiengründung, Hausbau und Zweirad-Affäre Marco über 20 Jahre vom Detroit Iron fernhielten, so erlosch die Leidenschaft nie. Doch im Vorjahr war das Verlangen nach einem US-Car nicht mehr zu stoppen, und der Brandenburger gönnte sich einen so genannten „Glamour Bird“.

Für den Thunderbird sah es Mitte der 1960er Jahre zwar nicht direkt übel aus, doch musste Ford sich ernsthafte Gedanken machen, wie es mit diesem Modell weitergehen sollte: Wer dem T-Bird aus vordergründig sportlichen Motiven – immerhin gab es ihn mit kraftstrotzenden Motoren – den Vorzug gegeben hatte, liebäugelte nun womöglich mit einem Mustang oder dessen noblerem Cousin Mercury Cougar. Und wer einen Luxusgleiter mit flotter Note wünschte, fand mit Buick Riviera, Oldsmobile Toronado und auch dem ziemlich gediegen eingerichteten Fastback-Charger veritable Alternativen zum Donnervogel.   
Der in der Länge nur um eine halbe Fingerbreite gewachsenen fünften Thunderbird-Generation wurde also in bester britischer Manier eine „no sports“-Haltung verordnet.

 

Ein idealer Cruiser     1953er Oldsmobile Ninety-Eight 4-Door Sedan

Wie die Zeit vergeht! Es ist schon 18 Jahre her seit General Motors die Oldsmobile-Sparte eingestellt hat. Aber dennoch, das 1897 von Ransom E. Olds gegründete und von GM 1908 erworbene Unternehmen nimmt einen sehr wichtigen Platz in der amerikanischen Automobilgeschichte ein. Es produzierte mehr als 35 Millionen Fahrzeuge und war bekannt für bahnbrechende Technik und Design. Und bei Oldsmobile entstanden einige der kultigsten amerikanischen Autos, darunter der Ninety-Eight, der Starfire, der 442 oder der Toronado. 
Als es 2004 geschlossen wurde, war Oldsmobile das älteste überlebende amerikanische Automobilunternehmen und das fünftälteste der Welt, nur übertroffen von Mercedes-Benz, Peugeot, Skoda und Tatra. Das letzte produzierte Fahrzeug war der Alero GLS Final 500 Collector's Edition. Er rollte am 29. April 2004 vom Band und markierte das Ende der 107-jährigen Geschäftstätigkeit dieses Herstellers. 

 

Sensationelle Motorrad-Skulpturen    Das Haas Moto Museum & Sculpture Gallery in Dallas

Das Haas Moto Museum & Sculpture Gallery in Dallas, Texas, mit seinen über 230 Motorrädern zeigt nicht nur ihre Entwicklung von 1899 bis heute, man kann hier auch viele einzigartige Custom-Bikes bewundern.
Ideengeber für diese ungewöhnliche Sammlung war der leider im September 2021 verblichene Bobby Haas. Seine Vision war es nicht, die größte Ausstellung von Motorrädern und verwandter Kunst zu schaffen, sondern die beste. Nicht von ungefähr lautet der Slogan: „Ein Museum wie kein anderes“. 
Im Dezember 2014 kaufte er sein erstes klassisches Motorrad auf eBay – eine Matchless G3L von 1952. Seitdem hat er in einem atemberaubenden Tempo interessante Motorräder zusammengetragen – fast 50 pro Jahr. Er reiste um die ganze Welt, um sie zu erwerben und im Laufe der Zeit interessierte er sich immer mehr für die Geschichten hinter den Bikes. Die wurden über direkte Verhandlungen, von Händlern, über Auktionen von Bonhams und, im Fall der „Custom Collection“, über direkte Käufe und Aufträge mit renommierten Erbauern gesammelt.

 

 

Alle Artikel im Heft 6/2022:

Starter                                
From Elvis with Love
1971er Stutz Blackhawk 
Gasoline News                        
Erstaunliches Erwachen
 1950er Dodge Coronet
Das wahr gewordene Traumauto 1957er Mercury Turnpike Cruiser
Glamour in Gold 1968er Ford Thunderbird 4dr Landau
Das blaue Wunder 1940er Plymouth Deluxe Business Coupe
Ein Mann, ein Ford 1963 ½er Ford Galaxie 500XL Sports Hardtop
Ein idealer Cruiser 1953er Oldsmobile Ninety-Eight 4-Door Sedan 
Das ist ja der Hummer!
1989er AM General HMMWV M998 
Gasoline-Reflexionen Bummer of 69
Gasoline-Markt                                                
Design ist das Wichtigste
Ausstellung EyesOn Design
Für jeden etwas dabei Neue Modelle der US-Produzenten
Sensationelle Motorrad-Skulpturen  Das Haas Moto Museum & Sculpture Gallery in Dallas
Vorschau und Impressum   

Script logo